Hintergrund Olympia in Rostock?

Zurück zur Übersicht

8. Kann Olympia einen Beitrag leisten, um die Planung des Landes für einen Windpark vor Warnemünde zu kippen?

Meinungsbarometer

21 Stimmen
Gesamtmeinung +0,0

Contra +

+ Pro

Reicht es, die Windräder zu Olympia auszustellen?
Ich befürchte, dass die Offshoreanlagen unumgänglich sein werden. Das ist der Preis, den unsere Generation als "Austester" zahlen muss, um nicht nur von der Energiewende "zu sprechen". Vielleicht reißen unsere Enkel aus den verschiedensten Gründen alles wieder ab.
Den Beitrag Olympias sehe ich in diesem Zusammenhang gering. Die Anlagenbetreiber werden sagen, dass sie während der Segelwettbewerbe die Windräder ausstellen, damit keine Beeinflussung durch Verwirbelung enstehen kann. Reicht das?
Augustine vor 2 Jahren, 6 Monaten
4 Ø (10)
1
Wer Windräder in den Wäldern genehmigen will...
.. der läßt sich von Olympia wohl kaum aufhalten. Die Energie-Lobby ist zu stark und einflussreich für die Tourismusbranche. Auch wenn es kein normaler Mensch versteht, dass hiermit der Ast, auf dem wir sitzen, abgesägt wird. Tourismus ist in MV die stärkste Wachstumsbranche. Vielleicht mag das in Schwerin anders sein. Aber die Touristen kommen nun einmal an die Küste und ans Meer wegen der Weite des Horizonts.
belissima.schlabutzke vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,6 Ø (9)
3
Losgelöste Themen
Bereits das Thema "Olympia in Warnemünde" ist genügend emotional aufgeladen.
Es erscheint daher unsinnig das mit weiteren Themen zu beladen, nur um Stimmung zu machen :-(
M.M. vor 2 Jahren, 6 Monaten
3,3 Ø (4)
7
+ Neues Contraargument hinzufügen
Hoffnungsfunke
Es wäre zu hoffen, dass die Landesregierung von den unsinnigen Plänen für einen Windpark direkt vor Warnemünde ablässt. Im Slalom um die Windräder Segeln wäre doch absurd.
Melling vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,3 Ø (10)
2
Anstuppser
Kippen wird Olympia allein die Windparkpläne nicht. Aber vielleicht ist es ein Weckruf im Schweriner Landtag.
Susette vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,1 Ø (10)
4
Kämpfen!
Es ist schon erstaunlich, dass die Landesregierung einerseits für Olympia ist und ein Wirtschaftsminister in das schönste Regattasegelrevier Windmühlen stellen möchte. Diese Diskussion zu führen wo wir uns gemeinsam um Olympische Segelregatten bewerben ist schon Dummheit!
Fischer vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,1 Ø (9)
5
Hoffentlich begreift Schwerin bald
3. In der Machbarkeitsstudie heißt es: "Durch den Küstenverlauf beeinflusste Windverhältnisse können durch die Lage der Kurse faktisch ausgeschlossen werden." Und weiter: "Das gesamte Segelrevier ist frei von jeglichem Schiffsverkehr oder anderen die Wettfahrten beeinträchtigenden Behinderungen." Diese Aussagen dürften bei der Errichtung von Offshore-Windkraftanlagen 6km vor der Küste nicht mehr der Wahrheit entsprechen. Deswegen: Olympische Spiele oder Windkraft? Mir sind die Spiele lieber!
ma.eh.90 vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,6 Ø (5)
6
+ Neues Proargument hinzufügen