Hintergrund Olympia in Rostock?

Zurück zur Übersicht

7. Glauben Sie, dass ein Olympia-Dorf zur Lösung des Wohnungsmangels beitragen kann?

Meinungsbarometer

25 Stimmen
Gesamtmeinung -1,2

Contra +

+ Pro

Später Hotel? Hilfe!!!
Eher nicht, da die Grundrisse der Gebäude eines olympischen Dorfes durch eine andere Funktionalität bestimmt werden, sie eignen sich meines Erachtens später vorzüglich als Hotelkomplexe denn als Wohnanlagen. Hilfe, wenn das zutreffen sollte!!!
Grundsätzlich bin ich aber schon dafür, dass Rostock mehr bezahlbaren Wohnraum schafft. Da sehe ich die WIRO ganz klar in der Verantwortung und begrüße es, dass sie Eigentümerin der Mittelmole ist. Nun muss sie nur dieser Verantwortung gerecht werden.
Augustine vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,4 Ø (10)
1
Wer's glaubt, wird seelig
Es geht hier um gerade mal 300 Wohnungen, die mit Sicherheit nicht als günstiger Mietwohnraum errichtet werden können. Der Standort ist für Wohnen prinzipiell ungeeignet. Zumindest wurden u.a. mit dieser Begründung die historischen Fachwerkhäuser am Bahnhof von der WIRO abgerissen. Allein in Warnemünde gibt es über 1500 - 1800 Ferienwohnungen. Der Wohnungsmangel ist hausgemacht, weil die Stadt hier in den vergangen Jahren geschlafen hat.
Melling vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,4 Ø (13)
2
Olympia ist nur Deckmantel für max. Rendite
Der Ausschluss einer Vornutzung des Olympiadorfes bis 2024/2028 als Mietwohnraum lässt befürchten, dass hier nach den Spielen nur Eigentums-/Ferienwohnungen entstehen. Unterm Deckmantel von angeblich olympischen Anforderungen ist eine Bebauung der Mittelmole geplant, die weder den Wünschen der Bevölkerung noch den städtebaulichen Erfordernissen entspricht. Für WIRO und damit die leeren Stadtkassen zählt nur die Rendite. Die Aussicht auf Olympia soll Willen und Proteste der Einwohner aushebeln.
belissima.schlabutzke vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,6 Ø (10)
3
Und jeden Abend grüßt das Schiffsgehupe ...
Schwierig für Fam. mit Kindern o. Frühzubettgeher, wenn in der Saison die auslaufenden Kreuzfahrtschiffe sich mit lautem Gehupe Abend für Abend verabschieden. Lärm- und Feinstaubbelastung in der langen Kreuzfahrtsaison machen Wohnen auf der Mittelmole generell problematisch. Das macht den Wohnungsbau hier viel teurer als an "normalen" Standorten. Es ist kaum anzunehmen, dass die Wiro das entgegen wirtschaftlicher Prinzipien nicht auf die Mieten umlegt. Daher wird bereits von Verkauf gesprochen.
Susette vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,2 Ø (10)
6
gegen
5
Nein!
Was bedeutet in Rostock Wohnungsmangel? An welchen Wohnungen mangelt es?
Egal.
Auf der Mittelmole wird diese Frage so oder so nicht entschieden! Vielmehr treffen sich hier Interessen, welche an kleinem Geist reich und Idealen arm sind. Allein dieses, aus Rendite abgeleitete Neubaugebiet ist hierfür Beleg genug.
An dieser Stelle hatten Alle was zu sagen, nur keine Stadtarchitekten und Stadtentwickler. Nur Mut, R. Müller, zeig' was Du kannst! Bis dahin... Daumen runter!
Anhaltiner vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,6 Ø (5)
8
Es gibt keinen Wohnungsmangel
Das Wort "Wohnungsmangel" suggeriert, daß in Rostock zu wenig Wohnungen existieren würden. Dem ist aber nicht so. Es sind nur nicht ausreichend Wohnungen in den ein oder zwei Stadtteilen, die derzeit sehr begehrt sind. Das ist aber etwas anderes als ein "Wohnungsmangel in Rostock".
Daß nun Wohnungen an der Mittelmole dieses Problem lösen würde, bezweifle ich aber stark. Man kann diese Wohnungen nun einmal nicht in die KTV oder die Steintorvorstadt transportieren.
MirkoBroecker vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,3 Ø (6)
9
+ Neues Contraargument hinzufügen
Auf der Mittelmole entscheidet sich alles!
Nur die WiRo, nur auf der Mittelmole,..., wo, wenn nicht hier soll ein Meilenstein gesetzt werden, das Rostocker Wohnungsproblem zu lösen. Bauen wir dort Große Würfel mit lausigen 300 Wohnungen? Nein! Bauen wir Türme mit 1000 und mehr Wohnungen! Zeigen wir der Welt, dass wir sie mit 7,00 € Kaltmiete - wie in Markgrafenheide - empfangen. Der Schatten, welcher dann auf den alten Ort fällt, ist dann nicht so schlimm! Oder?
Anhaltiner vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,9 Ø (10)
4
Schöne Wohnungen auf der Mittelmole!
Einen schöneren Standort für Wohnungen als auf der Mittelmole gibt es nicht in Warnemünde. Ich hoffe es gibt ein schönes olympisches Dorf, wo nach den Spielen jung und alt gemeinsam wohnen.
Fischer vor 2 Jahren, 8 Monaten
2,3 Ø (10)
5
Einladungen auch mal annehmen
Traurig das alle gleich wieder HILFE schreien wenn es um Wohnungsbau geht. Mit guten Ideen gibt es endlich mal die Möglichkeit ein ansehnliches "TOR zur Welt" zu gestalten mit bestem Platz am Wasser. Jeder der sich über lautstarken Schiffsverkehr beschwert, sollte sich hinterfragen was er am Wasser macht, aber diese Menschen beschweren sich wohl auch über zu laute Vögel im Wald ...
d6162 vor 2 Jahren, 8 Monaten
1,8 Ø (8)
7
+ Neues Proargument hinzufügen