Hintergrund Olympia in Rostock?

Zurück zur Übersicht

6. Sind für die 14-tägigen Segelwettbewerbe Alternativen zum Olympia-Dorf “Mittelmole” für Sie vorstellbar?

Meinungsbarometer

20 Stimmen
Gesamtmeinung +1,5

Contra +

+ Pro

Schön ist was anderes
Schaut Euch mal das an: http://warnemuende-olympia.de/fakten/#bilder

Bei keiner WM oder Olympiade wohnen alle Athleten direkt neben ihrer Wettkampfstätte. Warum soll das Gestaltungspotential auf der Mittelmole renditeorientierten Zweckbauten geopfert werden, die im Nachhinein das Panorama von Rostocks seeseitigem Eingangstor verderben. Ist ein Neubauviertel die einzige Lösung? Sind die Architekten so ärmlich, dass sie nichts mehr im Einklang mit dem Vorhandenen und Schönen hinbekommen?
Schrader vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,4 Ø (7)
6
gegen
5
+ Neues Contraargument hinzufügen
Olympisches Schiff
Wie wäre es mit einem Kreuzfahrtschiff als Unterkunft?
Augustine vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,4 Ø (9)
1
Kreuzfahrtschiff löst viele Probleme
Die ganze hafenseitige Logistik für Kreutzfahrtschiffe ist bereits vorhanden. Für relativ wenig Geld könnte man für die paar Tage ein Schiff chartern. Das eingesparte Geld sollte dann lieber in moderne Landanschlüsse für die gesamten Kreuzfahrtschiffahrt gesteckt werden. Das wäre okologisch sinnvoller und auch städtebaulich nachhaltiger, weil man den jetzigen Schandfleck Mittelmole richtig toll entwickeln könnte.
Melling vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,8 Ø (10)
2
unterstützt
1
Mieten ist günstiger als bauen
Das Mieten des ehemaligen Olympia-Komplexes in hohe Düne ist mit Sicherheit viel kostengünstiger. Auch nachhaltiger, weil man so nicht den wertvollen städtebaulichen Gestaltungsraum auf der Mittelmole für “schlappe” 14 Tage im Sommer 2024 oder 2028 dauerhaft ruiniert. Außerdem könnten sich die Segler schon heute auf das luxuriöseste Olympische Dorf aller Zeiten freuen. Ein Kongress- und Medienzentrum ist hier auch schon da.
belissima.schlabutzke vor 2 Jahren, 6 Monaten
4,7 Ø (9)
3
Rettung für den IGA-Park
Olympia könnte der Rettungsanker für den IGA-Park sein.
Susette vor 2 Jahren, 6 Monaten
3,6 Ø (9)
4
Nähe zu den Regattabahnen
Der Standortvorteil mit der Nähe zu den Regattabahnen darf nicht aufgegeben werden.
Fischer vor 2 Jahren, 6 Monaten
2,1 Ø (9)
5
Chance für Stadtumbau
Wenn Olympia nun kommen würde, wäre das eine Chance für einen Stadtumbau in baulich und sozial eher schwierigeren Stadtteilen. Man könnte in Schmarl oder Groß Klein statt leerstehender Plattenbauten neue attraktivere Bauten schaffen, diese als Olympiadorf nutzen und hätte im Anschluß attraktiven Wohnraum dort vorhanden. Denn im Moment sind diese beiden Stadtteile leider nicht sehr anziehend.
MirkoBroecker vor 2 Jahren, 6 Monaten
5 Ø (5)
7
+ Neues Proargument hinzufügen